Entwickler-Ecke

Delphi Tutorials - Delphi anfänger Tutorial2 Programmierung Schrift Abkommen.


kompas - Mo 09.08.10 03:40
Titel: Delphi anfänger Tutorial2 Programmierung Schrift Abkommen.
Hallo da bin ich wieder.
Hier bei meinem Ersten Tutorial, http://www.delphi-library.de/topic_tutoorial+fuer+fenster+bearbeiten+andere+ansicht_100881.html

Ich bin sicher, wenn sie Programmieranfänger sind, so wie ich, haben sie in dem Tutorial nur wenig Verstanden. Wir Anfänger benutzen im Moment die Betriebssystemfunktionen um uns das Leben zu erleichtern, wie zum Beispiel die Tastenkombinationen STRG+C und STRG+V.
Also STRG+C für Text kopieren und STRG+V für Text einfügen.
Aber später müssen wir ja auch einmal selbstständig sein und unsere Programme von A bis Z editieren.Damit man den Code gut lesen kann und sich auch später noch zurecht findet, hat man ein paar Regeln eingeführt wie man bestimmte Sachen in Delphi schreibt.

Ich bin mich sicher, wir als Anfänger haben uns schon eine Menge Fragen gestellt warum man dies oder jenes so geschrieben wird.


Und so, morgen oder eher heute Abend, denn jetzt ist es schon halb fünf Uhr früh.
Also heute Abend, werde ich dann starten für uns Anfänger einigen Unbeantwortete Frage zu Beantworten, denn hier habe ich eine Gute quelle Gefunden wie alles erklärt oder Zum mindesten die Große Arbeit.

Danke an Elundril für seine hilfe bei den sätze Verbesserung....


kompas - Mo 09.08.10 14:22

So hier Starte ich mal!
Hier ein Beispiel Unter Delphi.
TListBox, TComboBox, FontSizeAera.

Also hier was bemerkt man?
Hier bei diesen drei Bennente Funktionen, hier bei Delphi, gebe es eine Regel die Benennung in „Kamelen Rücken“ form zu schreiben, Also diese Schreib form Benennung, wurde nur benannt wegen es Gebe Großbuchstabe und klein Buchstaben in den Wörter.

Hier zum Beispiel, für richtig es gut zu Verstehen, also Als Beispiel nehmen wir an, das unter Delphi ein Dady and Mommy Befehl oder Funktion, obwohl dass sie nicht gibt, aber es ist ein Gutes Beispiel für es Richtig Verstehen.
Und So in dem Fall dass man bei der Edition die Funktion „Dady and Mommy“ wollte Benutzen.
So bei der Delphi Borland Schrift Abkommen, musste sie So aussehen.
DaddyAndMommy.

Also ob das Befehl, 1 Wort 2; 3 oder noch mehere Wörter behählt, bei Delphi in dem Schrift Abkommen wurde angesagt, die Wörter müssen zusammen Geschrieben werden, oder zusammen gezogen werden, so dass es nur ein Gesamt Wort ergibt.
Also dies war die Regel 1.
Und al Regel 2.
Hier die kleine Hilfe, für dass man nicht blöd Stirbt. Hier wurde bei dem Abkommen weiterhin zugesagt oder dazugeschrieben, dass wenn das Zusammen gesetztes Wort Mehrere Wörter enthalt, dann muss das Zusammen Gesetzes Wort, die weitere Wörter immer mit Groß Buchstaben anfangen.
Und so eine List Box = ListBox
Eine Combo Box = ComboBox
Und Font Size Area = FontSizeArea

Und als 3. und letzte Haupt Regel bei Delphi, hier werde ich eher mit eine Anfänger Frage mich Selbst Anfragen:

Darf Man oder Darf Man nicht, oder Eher kann man oder kann man nicht in eine Andere Sprache als Englisch Programmieren oder Edition Bearbeiten?

Hier für diese Frage zu beantworten, also hier eine Andere Person, würde für schnell eine solche Frage Zu Beantworten, einfach mit „Nein nur in Englisch Sprache kann man, oder darf man Programmieren!“

Und ich, also ich ansage zu erst, die Frage ist zu Global, also es gebe eine zu Große menge unbekannte Faktoren, für eine Solche Frage zu beantworten.
Denn, hier muss man wissen, die Ressourcen, also Fenster Namen, kontrol Box, Gespräch Box, menu usw… also diese Ressourcen, sind ja in dem Programm einbegriffen. Also diese Kann man auf Deutsche; Swedishe; Russische; usw…. Sprache Benennen oder Schreiben, aber die Haupt Programmierung, sowie die Command; DialogBox; CheckBox; Window; Menu (Befehle; Funktionen; Parameter usw…) Diesen müssen alle in Englische Sprache Geschrieben Werdet. Denn sie haben alle etwas Gemeinsam. Als Basis wurden sie von Microsoft in unsere Betrieb Systeme eingelagert (also eher für die Windows Benutzer, denn die Andere Wie Linux oder Unix, oder Apple oder noch andere als Betrieb System haben, also hier diese Haben dann wieder andere Funktionen, usw…).

Aber hier, Sprechen wir nur von dem Delphi Schreib abkommen, also eine schnelle Zusammenfassung von diese 3 Haupt Regel.
1. Regel. zusammen hang von den Wörter.
2. Regel. Großbuchstabe bei dem Anfang von jedem neues Zugesetztes Wort benutzen
3. Regel immer die Haupt Funktionen von der Programmierung in Englisch Sprache editieren.
Und die Ressourcen, kann man übersetzen in der Sprache wie man will.

Ps. hier achtet noch nicht auf die Erste Großbuchstabe also der "T", den dies ist eine andere Geschichte, wie ich später erklären werden mit den anderen Abkürzungen Bedeutung....


kompas - Mi 11.08.10 12:12

so hier geht es weiter, also dies ist mal meine erste Geschriebenen Version, und wenn Elundril mir die Sätze nach kontroliert hat, werde ich sie dann jedes mal umändern. (Danke an ihn für seine hilfe für dass sie meine Sätzte besser Verstehen).

Elundril hatte mir ein Link gefunden, wo schon von Programmierstil unter Delphi Gesprochen war, also diesen Weitere Link.
http://de.wikibooks.org/wiki/Programmierkurs:_Delphi:_Programmierstil

Danach das ich eine Kontrolle Bearbeitet habe, die Hilfe bei Wikibook, ist unvollständig also enthalten nicht alle Regel (sogar die Quelle wie in Wikibook Benutzt war enthalten nicht die Vollständige Regel).
Und so, mit meine Übersetzung diese ist mehr Vollständig, so dass man nicht nur die Hälfte von dem Abkommen kennt, aber eher das man die ganze Regel Kennenlernt.

Als hier geht es dann weiter!
4. Regel
Es ist ungültig, ein Semikolon oder ein Strichpunkt bevor einer „Else“ Anweisung (instruction) zu setzen; der Compiler lässt Sie einfach dies nicht Tun.

5. Regel.
Diese Anweisungen, wie hier dargestellt werden, basieren sich auf die Öffentliche Delphi Quelle Teilen. Die Delphi-Quelle Kodierung sollte diesen Anweisung genau folgen.
Wenn Sie zum beispiel ein Quelle Kode finden auf dem Web oder in einem Buch, wohin die Quelle Kodierung diesen Richtlinien oder diese Anweisungen nicht Genau Folgt, also Variante oder Schwenkung von diesen Richtlinien oder Regel oder Anweisungen, sollten hier diese Geschriebenen Anweisungen als Ihren Standard Galten, und nicht die wie benutzt waren in der Gefundenen Quelle Galten.
Trotzdem sollten Sie die Quelle als Ergänzung zu diesen Richtlinien verwenden, mindestens soweit sie Ihnen helfen können, für ein allgemeines Gefühl zu bekommen, über wie Ihren Quellekode sollte Aussehen.

Die Pascal objektorientierte Programmierung wird als Erstens in Einheiten und Delphi-Projektdateien Geteilt, die beide folgen dieselben Vereinbarung oder Abkommen. Eine Delphi-Projektdatei hat eine Dateinamenserweiterung ".DPR". Dies ist die Hauptquelldatei (Main source file)für ein Projekt. Und die Anderen Haupt Basis Einheiten (Units) von einem Projekt verwendeten ".PAS" Dateinamenserweiterung. Zusätzliche Dateien, sowie batch-Dateien, HTML-Dateien, oder DLL, können eine Rolle in einem Projekt spielen, aber dieses Papier behandelt nur die Formatierung von den ".DPR" und ".PAS" Dateien.

6. Regel.
Die Quelle Datei Benennung.
Die Pascal objektorientierte Programmierung Unterstürzt Langen Namen für die Benennung, und hier ist es Besser die Großbuchstaben für jedes Anfang Word zu benutzen (Wörter von dem Vollständigen Namen) Zum Beispiel: MeineDatei.pas. Diese Schreibweise ist bekannt oder Benannt als (InfixCaps oder Kamele Rücken Schreiben). Dateinamenserweiterung (File name Extension) muss in Kleine Buchstab Charakter Geschrieben sein. Aus historischen Gründen der Delphi Quelle Kode benutzt selbst häufig das 8:3 Namen Muster (Naming Pattern), so dass die Entwicklern nicht mehr sich beschränkt fühlen durch Solche Geschlossenen Grenzen, sogar wenn man die Quelle Umdrehen würde, dass sie von dem Delphi Team verwendet werden könnte.

In dem Fall dass sie C/C++ Datei kopf (Header file) übersetzen, hier muss dann euere Pascal Datei kopf Übersetzung den Selben Namen Behalten wie die Originale Datei Namen, Ausnahme die Dateinamenserweiterung (File name extension) wie .pas bekommen wird.
Als Beispiel: Windows.h datei wird dann als Windows.pas umbenannt.

Und in dem Fall sowie die Pascal Grammatik stärke es Erlaubt mehrere Kopf Dateien (header file) Zusammen zu schließen für eine Ein Einziege Datei zu haben oder zu behalten, so in diesem Fall muss dann die Datei Benennt werden nach der Grund Datei wie sie Benutzt haben, für die Andere kopf Dateien hinfügen. Zum Beispiel sie haben WinBase.h in Windows.h Datei zugesetzt, hier in diesem Fall wird dann es als Windows.pas Datei Benannt.


kompas - Mi 11.08.10 20:54

ok also Weiter.

6a)
Struktur von der Quelle Datei
Alle Pascal Einheiten (unit) müssen diese gelistete Elemente in der Folgenden Anordnung zugesetzt sein:

a) Der Urheberrecht (Copyright)/ ID Block Bemerkung
b) Der Einheit Name (Unit)
c) Die Benutzeroberfläche Sektion (interface Section)
d) Die Einführung (implementation)
e) Schließung von dem Programm durch die End Funktion und eine Periode.

Mindestens eine leere Linie sollte jedes dieser Elemente trennen.

Zusätzliche Elemente können strukturiert werden in der Annordnung wie sie am passendsten finden, mit der Ausnahme von dem Start der Datei wo immer das Copyright zuerst eingeführt wird, die Einheitsnamen als Zweite Stellung, dann zu dritte Stelle kommen einigen Bedienung Definitionen (Conditional Defines), Compiler Direktiven oder Einfügungsbefehl (Include Statements), dann kommen weiterhin noch die Gebrauch-Klausel (uses clause).

Hier ein Beispiel von eine Gute Delphi Programmierung Struktur:

Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
18:
19:
 {*******************************************************}
{                                                       }
{       Borland Delphi Visual Component Library         }
{                                                       }
{       Copyright (c) 1995,98 Inprise Corporation       }
{                                                       }
{*******************************************************}

unit Buttons;

{$S-,W-,R-}
{$C PRELOAD}

interface

uses 
  Windows, Messages, Classes, 
  Controls, Forms, Graphics, 
  StdCtrls, ExtCtrls, CommCtrl;


Es ist ohne Bedeutung, wenn Sie eine Sektion Typ bevor einer Sektion const Aufstellen, oder wenn Sie die Typ und const Sektion in ein irgendeiner Falsche Ordnung Aufgestellt haben.

Bei der Durchführung oder Einführung Sektion sollte das Word (Implementation) zuerst am Anfang Zugeschrieben werden, dann Kommen die Gebrauch-Klausel (Uses Clause, dann die Einfügungsbefehle (Include statement) oder andere Direktiven. Sowie bei diesem Beispiel:


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
 implementation
    
uses 
  Consts, SysUtils, ActnList, 
  ImgList;
    
{$R BUTTONS.RES}


kompas - Mi 11.08.10 21:56

6b)Die Struktur des Urheberrechts (Copyright)/ ID Block Bemerkung
Jede Quelle Datei muss starten mit einem Block Bemerkung wo die Informationen von der Version und eine Basis copyright Notizen einbegriffen sind. Die Informationen über die Version sollte solchen Formatierung haben:


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
 {*******************************************************}
{                                                       }
{       Widgets Galore                                  }
{                                                       }
{       Copyright (c) 1995,98 Your Company              }
{                                                       }
{*******************************************************}


Und die Copyright Notizen sollte mindestens die folgende Linie enthalten:

Copyright (c) Gelisteten Jahren Urheberrechts Eigentümer oder die Firma
und hier muss man als standard die Englische Sprache benutzen, denn hier das Wort Copyright ist Weltweit bekannt, also nicht mein Deutsch übersetztes Wort "Urheberrechts" benutzen, meine übersetzung wörter, ist nur eine hilfe, für die Personen wie Probleme haben mit den Englische Wörter.

Wenn Sie ein Dritte Person sind, der eine Datei für den Gebrauch durch Borland Erzeugt hat, können Sie Ihren Namen an der Unterseite vom Urheberrechtsvermerk hinzufügen sowie hier:


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
{*******************************************************}
{                                                       }
{       Borland Delphi Visual Component Library         }
{       Copyright (c) 1995,99 Borland International     }
{       Created by Project JEDI                         }
{                                                       }
{*******************************************************}


kompas - Do 12.08.10 10:23

so hier dann die weitere folgen.

6c)Die Deklaration von der Einheit (unit)

Jede Quelle Datei muss eine Einheit (unit) Deklaration enthalten. Das Wort Einheit ist ein Reserviertes Wort, so muss das Wort in kleine Buchstaben Geschrieben werden. Der Namen von der Einheit muss in Kamele rücken Form Geschrieben werden, und muss der Gleiche Namen enthalten als der Namen wie benutzt ist von dem Betriebsystem mit ihren Dateisystem (file system). Zum Beispiel:


Quelltext
1:
unit MyUnit;                    


Diese Einheit kann als „MyUnit.pas“ Benannt werden, in dem fall das es eine Eingabe oder ein Zugang (entry) in den Dateisystem gelegen währe.
Und bei dem ende des Satz muss mit ein Semikolon oder Strichpunkt zugefügt werden, für in dem Programm mitzuteilen, das er die nächste Linie soll lesen.

6d) Die Deklaration von dem Gebrauch oder von der Benutzung (uses)

In dem Inneren von der Einheit, muss mit eine Benutzung (uses) Deklaration starten, das Reservierte Wort „uses“ wird in Plural geschrieben. Fügen Sie die Namen der Einheiten hinzu, mit dem Benutzt von der Kapitalisierungsvereinbarung (Kamele rücken form), wie benutzt wurde in der innerhalb der Einheiten Deklaration sowie bei diesem Beispiel:


Quelltext
1:
uses MyUnit;                    


Jede zugefügte Einheit muss mit einem Komma getrennt werden, und die Einheit wie sich am ende der Liste befindet, diese wird mit einem Strichpunkt beendet sowie bei diesen zwei Beispiele:


Quelltext
1:
2:
3:
 uses 
  Windows, SysUtils, Classes, Graphics, Controls, Forms, 
  TypInfo;


Oder so


Quelltext
1:
2:
 uses Windows, SysUtils, Classes, Graphics, Controls, Forms, 
  TypInfo;


Also hier sind alle beide Syntax richtig Kodiert, denn hier spielt es keine Rolle ob man die Klausel liste unter oder gleich zu der Selbe Linie wo die Deklaration „uses“ ist, zufügt.

Sie können auch ja die Einheit Liste von in Ihrer Gebrauch-Klausel formatieren, so dass sie gerade nur 80 Charakteren Entwickeln, oder so dass eine Einheit auf jeder Linie erscheint.

Also hier gebe es keine Gesperrte Türen, von wie man die Formatierung von der Klausel Liste Aufstellt, aber nur nicht die Komma und der Strichpunkt Vergessen.
Hier bei diesem dritten fall wird es nur ein Strichpunkt geben, denn hier solang wie die Klausel liste nicht Vollständig gelistet ist, werden nur Komma benutzt.

Also so seht der dritte fall aus:

Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
 uses 
  Windows, 
  SysUtils, 
  Classes, 
  Graphics, 
  Controls, 
  Forms, 
  TypInfo;


kompas - Do 12.08.10 20:09

weiter...

6e) Benutzeroberfläche (Interface)/Klasse Deklaration

Eine Klasse Deklaration Sektion beginnt mit zwei Leerstellen oder (Leertaste, Leerzeichen), hinter diese zwei Leerstellen fängt es mit einem Identifizierer (Identifier) an, und zu diesem Identifizierer wird bevor seinem Namen ein „T“ zugefügt (Dieser „T“ Muss in Großcharakter sein).
Der Identifizierer muss mit eine Große Buchstabe Anfängen, und jedes zugefügtes Wort muss mit einem Weiteren Großen Buchstaben Anfängen (Kamele rücken Schreib form).
es ist Verboten der „Tab“ Charakter zu benutzen bei der Pascal Objekt Quelle Kode Fassung. Beispiel:

TMyClass

Hier hinter dem Identifizierer oder Identifikator kommt weiterhin ein Leerstelle hin, dann wird ein Gleichzeichen zugeschrieben (=) und hier weiter hinter diesem Gleichzeichen, wird Das Wort „Class“ zugeschrieben, und dies alles wird in Kleine Charakter geschrieben. Also sowie bei diesem Beispiel:

Quelltext
1:
 TMyClass = class                    


Hier Gebe es jetzt Option, also Variante oder dies ist keine Erforderung bei der Klasse deklaration. So in dem Fall dass man entweder die Stammklasse oder Vorfahrklasse (ancestor of Class) dazufügen Möchtet, muss man geschweiften Klammern öffnen, der Namen von der Vorfahrklasse eintragen und die Linie Beenden mit geschweiften Klammern Zu. Sowie bei diesem Weitere Beispiel:


Quelltext
1:
 TMyClass = class(TObject)                    


Sichtbarkeitsattribute (Scoping Directive)sollten mit zwei Leerzeichen Abstand vom Rand und in der Reihenfolge wie in diesem Beispiel geschrieben werden:


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
 TMyClass = class(TObject)
  private
  protected
  public
  published
  end;


Die Daten von der Klasse müssen alle in der Privaten Sektion Deklariert werden, und hier für die Daten zu Deklarieren, bevor dem Identifikator wird ein „F“ zugeteilt Alle Typ Deklaration benötigen 4 Leerstele von dem Rand zu haben. Sowie bei diesem Beispiel:


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
 TMyClass = class(TObject)
  private
    FMyData: Integer;
    function GetData: Integer;
    procedure SetData(Value: Integer);
  public
  published
    property MyData: Integer read GetData write SetData;
  end;


und hier dieses weitere Beispiel ist Falsch


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
 TMyClass = class(TObject)
  private
  FMyData: Integer;
  function GetData: Integer;
  procedure SetData(Value: Integer);
  public
  published
    property MyData: Integer read GetData write SetData;
  end;


Denn hier, das Programm Versteht es als die Daten Rangordnung zu der MyClass Zugeornet währen, und hier dieses ist dann Falsch desswegen muss man immer Leerstelle zufügen, für in dem Programm die Rangordnung von jede Funktion mitzuteilen, so dass keine Fehler auftretten, denn hier die Daten sowie es Angesagt wurde, die Daten müssen zu der "private" sektion Zugeornet werden.

Für die Benutzeroberfläche (Interface) zu Deklarieren, diese Benutzt die Selbe Struktur als die Klasse Deklaration. Mit der Ausnahme hier muss Sichtbarkeitsattribute (Scoping Directive) oder Privaten Daten zugefügt werden, und hier muss zur Anwendung von der Benutzeroberfläche das Wort Interface als Ersatz von dem Identifikator Wort Class Angewendet werden.

Ps. Ein Großen Dank an Jänicke wo das übersetzung wort von Scoping Directive Gefundet hat.


kompas - Fr 13.08.10 09:21

7. Regel Benennung Abkommen

Mit der Ausnahme von den Reservierte Wörtern und Direktiven, wie in Kleinbuchstaben Geschrieben werden, sollten alle Pascal Identifikator (identifier) in Kamelen Rücken geschrieben werden, dies bedeutet, dass die erste Buchstabe Großgeschrieben wird, und die anderen Buchstaben von dem Wort werden klein Geschrieben bis ein Neues Wort Anfängt wo Wieder mit eine Große Buchstabe Anfängt, Ebenso werden alle Akronym oder Wörter Abkürzungen wo weiterhin nur Großbuchstaben Geschrieben sein sollten, sowie bei diesen Beispiel:


Quelltext
1:
2:
MyIdentifier
MyFTPClass


Also hier MyIdentifier ist die Benennung von einem Identifikator, also Kamelen Rücken Form Schrift.
Und FTP sowie es eine Abk. ist von „File Transfer Protocol“, werden nur die Großen Buchstaben benutzt für die Abk. Namen zu schreiben.

Die Größte Ausnahme von dieser Regel taucht auf, in dem Fall von header Übersetzungen, hier gilt die Regel von dem Benutzten Abkommen wie in dem Header benutzt war. Zum Beispiel hier Werdet „WM_LBUTTONDOWN“ und nicht „wm_LButtonDown“ geschrieben.
Also hier weiterhin, werden alle Buchstaben in Groß geschrieben.

Ausnahme bei der Header Übersetzung, Es wird kein Unterstrich benutzt für die Wörter zu trennen. Die Klasse Namen werden als Hauptwort oder als Nominaler Satz benutzt. Für die Benutzeroberfläche (interface)oder für die klasse dies kommt drauf an für die Anwendung von der Benutzeroberfläche.
Zum Beispiel:


Quelltext
1:
2:
GOOD type names:
  AddressForm, ArrayIndexOutOfBoundsException

Oder hier für die Fehler


Quelltext
1:
2:
3:
BAD type names:
  ManageLayout         // verb phrase  
  delphi_is_new_to_me  // underscores


kompas - Fr 13.08.10 14:19

schnelle Zusammenfassung von diese 2 weitere Wichtige Regel plus eine neue Regel.

7a) Kamelen Rücken Schreib form benutzen für die Einheit Benennungen, sowie es in der Einheit Deklaration spezifiziert war.

7b) Kamelen Rücken Schreib form benutzen bei der Klasse oder Benutzeroberfläche zu Deklarieren. Wo jeden Typ Deklaration ein Großen „T“ Buchstabe zugesetzt wird.
Sowie hier:

TMyType oder (TObject)

7c) Daten Benennung

Kamelen Rücken Schreib form benutzen sowie es bei dem Anfang dieser Sektion geschrieben war. Beginnen Sie jede Daten Typdeklaration mit einem großen „F“. Deklarieren Sie alle Datentypen in der „private“ Sektion, und verwenden Sie das Eigentum Feld (Properties) oder Getters- und Setters Aufzüge für den öffentliche Zugang zu erlauben. Verwenden Sie z. B. den Namen „GetSomething“ zur Benennung einer Funktion, die einen internen Attributnamen zurückgibt, und SetSomething für eine Prozedur, die diesen Wert setzt.
Verwenden Sie keine reine Großschreibung form für Konstantennamen, außer an den Stellen, wo bei der Header Übersetzungen es verlangt wird.
Delphi stammt aus Kalifornien, Deshalb wird von der Ungarischen Notation abgeraten, außer bei der Header Übersetzungen es erfordern Werdet. Hier zwei Beispiele:
Hier dieses Ersten Beispiel zeigt die Richtige Schreib form.

Quelltext
1:
 FMyString: String;                    


Und hier die Falsche Schreibform.

Quelltext
1:
 lpstrMyString: String;                    


Aufzählbare Typen stellen eine Ausnahme zur Regel für die Ungarische Notation dar.

Quelltext
1:
2:
3:
 TBitBtnKind = (bkCustom, bkOK, bkCancel, bkHelp, 
    bkYes, bkNo, bkClose, bkAbort, bkRetry, 
    bkIgnore, bkAll);


In diesem Fall werden für die Aufzählung vor jedem Element die Buchstaben bk Zugefügt. bk steht für ButtonKind.

Berücksichtigen Sie beim dem Erdenken über die Benennung abkommen, dass Feldnamen-Buchstaben abgesehen von temporären und looping Variablen vermeidet werdet sollten.

Vermeidet zum Beispiel die Variable „I“ (Römische Ziffer oder i in Großgeschrieben oder weiter noch den lalso L in klein Geschrieben) weil es hart ist, sie mit dem 1 (eins) auf einigen Druckern und Monitore sie zu unterscheiden.

also dann mit den Variablen sowie bei diesem weitere Beispiel sie zu Deklarieren

Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
 var
  i : Integer;

begin
  // Loop 5 times
  For i := 1 to (10 div 2) do
    ShowMessage('i = '+IntToStr(i));
end;


also hier bemmerkt man das hier der i in klein buchstabe geschrieben ist
so kann man niemals in mit der 1 (eins) zahl vergleichen.
und der Großen "I" wird nur bei der Bennungen von den Funktionen Benutzt

Zitat:
If
In
Inc
IncDay
oder für Include


kompas - Sa 14.08.10 08:47

8. Regel die Methode Benennung

Die Methodenbenennung sollten in Kamelen rücken Schreib-Stil geschrieben werden. Beginnen Sie mit einem Großbuchstaben und verwenden Sie für jedes Zugeordnete Wort von dem Namen einen Großbuchstaben, ebenso wie Jeden Charakter, wie Teil zu einer Abkürzung Angehörig ist. Alle anderen Charaktere in dem Namen werden in Kleinbuchstaben geschrieben. Verwenden Sie keine Unterstriche, um Wörter zu trennen. Beachten Sie, dass dies identisch sind mit der Namenskonvention von den nicht-konstanter Attribute ; dennoch sollte es immer einfach sein, die beiden aus ihrem Kontext zu unterscheiden. Methodennamen sollten Befehlsverben oder Sätze mit Verben sein.


Quelltext
1:
2:
// GUTE Methodennamen:
ShowStatus, DrawCircle, AddLayoutComponent


Und hier das schlechte Beispiel


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
// SCHLECHTE Methodennamen:
MouseButton  // Satz mit Substantiv; beschreibt nicht die Funktion
drawCircle   // beginnt mit einem Kleinbuchstaben
add_layout_component        // Unterstriche

// Die Funktion dieser Methode ist unklar. Startet
// sie den Server (besser: StartServer) oder prüft
// sie, ob er läuft oder nicht (besser: IsServerRunning)?
ServerRunning        // Satz mit Verb, aber nicht in Befehlsform


Eine Methode zum Lesen (Get) oder Schreiben (Set) Irgendeiner Klasseneigenschaft (Property), sollte GetProperty oder SetProperty genannt werden, wobei "Property" für den Namen der Eigenschaft steht.

Sowie bei diesen Beispiele:


Quelltext
1:
2:
// Aufruf von einem Fahrstuhl  für die sichtbare Eigenschaft lesen zu können
   isWordVisible:=Boolean(msWord.GetType.InvokeMember('Visible', BindingFlags.GetProperty,Nil, msWord, Nil));


und hier ein Weiteres Beispiel für SetProperty


Quelltext
1:
2:
// Aufruf von einem Fahrstuhl für die sichtbare Eigenschaft ändern zu können
   msWord.GetType.InvokeMember('Visible', BindingFlags.SetProperty,Nil, msWord, Parametres);


Eine Methode, wie eine Booleaneigenschaft von einer Klasse überprüft, sollte IsVisible genannt werden, wobei "Visible" für den Namen der Eigenschaft steht.

Eigentum IsVisible: Boolean;

Ein Knoten ist sichtbar, wenn es auf dem Niveau oder stand 0 steht, oder wenn alle seine Eltern ausgebreitet werden. IsVisible zeigt an, ob der Knoten ein Teil des gegenwärtigen Baumansicht-Images ist. Es zeigt nicht an, ungeachtet dessen ob der Knoten in die Ansicht gescrollt Werdet, wenn das Baumansicht-Image größer ist als die Größe der Baumansicht-Kontrolle.

Also hier ein Beispiel:

IsResizable, IsVisible



Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
        /// </summary>
        public static bool IsVisible = false;
        /// <summary>
        /// Determines if a line will be drawn at the zero value for the 
        /// <see cref="Y2Axis"/>, that is, a line that
        /// divides the negative values from positive values.
        /// <seealso cref="Axis.IsZeroLine"/>.
        /// </summary>
        public static bool IsZeroLine = true;


oder sowie hier


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
18:
19:
20:
21:
 public
    { Timer displayed in right top of window, initialized upon class creation }
    Timer: tTimer;
    { which timer to display? }
    TimerToUse: tpTimer;
    { display which time? }
    TimerDisplay: (mwElapsedTime,mwTimeout,mwNone);

    { True if visible, used also for hiding/restoring window }
    property IsVisible: Boolean read FVisible write SVisible;
    property Headline: string read FHeadline write SHeadline;

    constructor CreateWithSize(iw,ih: Integer; Headline: String; Visible: Boolean);
    destructor Destroy; override;

    { Displays a new message in window }
    procedure WriteFmt(mc: TMsgClass; fmt: string; args: array of const); override;

    { Resizes and the window _and_ _makes_ _it_ _visible_ }
    procedure Resize(Width,Height:integer); virtual;
  end;


und hier ein weiteres Beispiel wo IsResizable Kodiert ist.


Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
18:
19:
20:
public
    function  Acquired: boolean; virtual;
    function  AcquireMemory(forWriting: boolean; timeout: DWORD): pointer; virtual; abstract;
    function  MakeSnapshot: TGpSharedSnapshot; virtual; abstract;
    procedure ReleaseMemory; virtual;
  {properties}
    //:True if memory is resizable.
    property IsResizable: boolean read SupportsResize;
    //:True is memory is acquired for writing.
    property IsWriting: boolean read GetIsWriting;
    //:Maximum size of the shared memory.
    property MaxSize: cardinal read gbsmMaxSize;
    //:Shared memory name.
    property Name: string read GetName;
    //:Shared memory size.
    property Size: cardinal read GetSize;
    //:String interface
    property AsString: string read GetAsString write SetAsString;
    //:True if shared memory was created in the constructor.
    property WasCreated: boolean read GetCreated;