Autor Beitrag
k.a.puttlach
Hält's aus hier
Beiträge: 3

Windows 10
Delphi 2007
BeitragVerfasst: Do 19.03.20 15:23 
Nach dem letzten Patchday von Windows 10 03/2020 funktioniert Delphi 2007 nur noch, wenn es als Administrator ausgeführt wird, sonst kann die EXE nicht erzeugt (wahrscheinlich gespeichert) werden. Die unter Admin damit erzeugte EXE meckert, dass sie von einem unbekannten Herausgeber sei. Nach Abnicken klappt alles. Kennt das Problem noch jemand? Gibt es Abhilfe?

Nachtrag: habe gerade Embarcadero Delphi XE2 installiert: gleiches Problem, nach 2-3x normalem Compilieren Fehlermeldung:
[DCC Fataler Fehler] F2039 Ausgabedatei '.\Win32\Debug\MIDIQuixEmB.exe' kann nicht erstellt werden

Müssen wir Delphi jetzt einstampfen?


Moderiert von user profile iconNarses: Topic aus Sonstiges (Delphi) verschoben am Fr 20.03.2020 um 09:36
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18841
Erhaltene Danke: 1654

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.2 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Fr 20.03.20 21:04 
Hallo und :welcome:

Das hört sich eher nach einem Problem mit dem Virenscanner an. Eine andere häufige Ursache ist, dass die UAC (Benutzerkontensteuerung) aus Unwissenheit deaktiviert wurde, was leider manchmal die Rechte durcheinanderbringt.

Um herauszufinden was genau dabei passiert, kann der Process Monitor helfen:
docs.microsoft.com/e...ls/downloads/procmon
Dort den Filter auf "Process Name" "is" "bds.exe" und "Path" "contains" "MIDIQuixEmB.exe" stellen und dann kompilieren. Dann sollte da mehr zu sehen sein.

Wir verwenden Delphi XE (zwar so gut wie nie mehr, aber gerade getestet), XE6, 10.2 und 10.3 ohne Probleme mit den aktuellsten Patches.

Sonst bleibt nur Windows zurückzusetzen bzw. ein Backup von vor dem Datum einzuspielen.
k.a.puttlach Threadstarter
Hält's aus hier
Beiträge: 3

Windows 10
Delphi 2007
BeitragVerfasst: Fr 20.03.20 21:27 
Hallo und vielen Dank für die rasche Antwort!

Virenscanner ist der Defender, den hatte ich schon versuchsweise ausgeschaltet. Was ich über XE2 geschrieben habe, ließ sich nicht reproduzieren. Mit einem neuen Projekt versuchsweise lief es klaglos. Ich habe das Programm von Delphi 2007 heute auf XE2 portiert und es läuft rund. Insofern gibt es keine Dringlichkeit mehr. Den Procmon probiere ich aber interessehalber noch aus.

Nochmals Danke!
k.a.puttlach Threadstarter
Hält's aus hier
Beiträge: 3

Windows 10
Delphi 2007
BeitragVerfasst: Sa 21.03.20 13:21 
Der Procmon zeigt, dass die MIDIQuix.exe beim Start auf den Schlüssel:

HKLM\System\CurrentControlSet\Services\bam\State\UserSettings\S-1-5-21-856243010-791702931-1517474532-1001\\Device\Mup\QNAP-TS-251\Public\Gunter\Dlp\MIDIQuix\MIDIQuix.exe Result: NAME NOT FOUND

zugreifen will, den es aber nicht gibt. Mup steht für Multiple UNC provider, der wird wahrscheinlich abgefragt, da mein Sourcecode auf einem NAS liegt und damit einen UNC-Pfad hat. Offenbar ist das mit dem letzten Patchday eingeführt worden.

Da das Embarcadero jetzt läuft muss ich dem nicht weiter nachgehen. Vielen Dank für das Mitdenken und die Anregung!
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18841
Erhaltene Danke: 1654

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.2 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Sa 21.03.20 23:52 
user profile iconk.a.puttlach hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
da mein Sourcecode auf einem NAS liegt und damit einen UNC-Pfad hat
Sinnvoller wäre da z.B. Git zu verwenden. Dann könntest du das Verzeichnis auf dem NAS als Speicherort des Repositories nehmen und lokal in ein Verzeichnis auschecken. Das Vorgehen habe ich als Beispiel hier beschrieben:
entwickler-ecke.de/t...on+Git_115462,0.html

Dann hast du auch gleich eine Versionshistory, die wirklich sehr wichtig ist, egal ob für berufliche oder private Entwicklung...