Autor Beitrag
jasocul
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 6353
Erhaltene Danke: 141

Windows 7 + Windows 10
Tokyo Prof + CE
BeitragVerfasst: Di 26.04.05 13:49 
.NET Windows Forms in 21 Tagen
von Chris Payne
Verlag: Markt+Technik
ISBN 3-8272-6455-3
Bei www.Terrashop.de als Mängelexemplar günstig bekommen.

Zielgruppe des Buches sind Anfänger und Fortgeschrittene. Nachdem ich die ersten paar Seiten gelesen hatte ( :gaehn: ), wurde mir klar, wie diese Zielgruppe definiert ist.
Anfänger ist noch ziemlich eindeutig.
Fortgeschrittene sind nach meinem Eindruck, alle Programmierer, die über VB nicht hinaus gekommen sind. Na gut, das war wirklich etwas sarkastisch. Vermutlich meint der Autor die Programmierer, die mit OOP nicht wirklich viel Berührung hatten.
Ich war also mit dem Buch unterfordert, soweit es darum geht .NET zu lernen. Um bestimmte Probleme mal nachzuschlagen ist es aber trotzdem geeignet.
Was sollte man als Voraussetzung für dieses Buch haben? Wer alle grundsätzlichen Programmierkenntnisse hat (Variablen, Anweisungen, Zuweisungen, Bedingungen, Schleifen), der hat das notwendigen Wissen, um als fortgeschritten im Sinne dieses Buches zu gelten.
Die Einteilung der Lernblöcke finde ich besonders gelungen. Für die geplanten 21 Tage (gemäß Titel) sind die Blöcke gut dosiert. Zwischen den Lerntagen sollte man als Anfänger aber nicht zu große Lücken lassen. Ein Block pro Woche ist definitiv zu wenig, alle 2 bis 3 Tage scheint mir angemessen zu sein.
Wie nicht anders zu erwarten, gibt es keine Delphi-Source. Alle Beispiele sind in VB.NET und C# dargestellt. Eine Benutzeroberfläche wird NICHT vorausgesetzt. Alle Objekte werden manuell erzeugt und eingestellt! Ich hatte keine Probleme die C#-Beispiele zu lesen. Der Unterschied zu Delphi ist nicht zu groß.
Es werden alle wichtigen Themen (und mehr) abgedeckt:ADO.NET, ActiveX, MultiThreading, WebServices, MDI, GDI+, Debugging, Profiling).
Fortgeschrittene Programmierer, in meinem Sinn, könnten leicht unterfordert sein. Besonders Delphianer. Aber VBler lernen damit endlich richtig Programmieren .
Ich werde das Buch als Nachschlagewerk im ersten Jahr sicher immer wieder mal in die Hand nehmen.