Autor Beitrag
avoid
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 206
Erhaltene Danke: 4

WinXP32, Win764
msl, html, php, Java, Basic, C# (VS 2010 Pro)
BeitragVerfasst: So 25.11.12 02:05 
Diese Anwendung habe ich für die verwendung mit dem "RFID-125kHz-Empfänger-Bausatz" von Pollin geschrieben.
Dieser Empfänger kann RFID-Tags der "EM4102 Read-Only" baureihe mit 40 Bit Seriennummer auslesen.

Da der Empfänger die ausgelesenen RFID-Nummern Seriel an den PC übermitteln kann,
lag der Gedanke nahe dafür eine Anwendung zu schreiben.
Die Zeiterfassung war meine erste wahl, weil dafür keine Änderung am Bausatz nötig ist.

Man kann sich diese Zeiterfassung wie eine Stempeluhr vorstellen.
Es können bekannte (in die Anwendung eingepflegte) und unbekannte RFID-Tags erfasst werden.
Es gibt eine Anzeige wer z.b. gerade eingebucht (im gebäude, bei der arbeit) ist
und ein Log das Auflistet wann Tags ein oder ausgebucht wurden.

Da diese Anwendung nur experimentell und nicht kommerziell ist
fehlen weitergehende Funktionen wie eine verwaltung von Tag-Benutzern oder Auswertung von Arbeitszeiten.

--------------
Bild

Die Anwendung muß weder installiert noch deinstalliert werden.

Die Einstellungen für Serialport, Bautrate und Logging unbekanter Tags,
werden als benutzerdefinierte Anwendungseinstellung im Benutzerkonto gespeichert.

Der Inhalt der drei enthaltenen Datentabellen wird
in seperaten XML Dateien im Verzeichniss der Anwendung gespeichert.

--------------

für verbesserungsvorschläge die nicht all zu weit vom aktuellen stand abweichen
und die sich leicht mit Visual C# 2010 Express boardmitteln umsetzen lassen bin ich offen.

gruß,
avoid
Einloggen, um Attachments anzusehen!
_________________
Gute Fragen sind wie ein wissenschaftliches Experiment. Sie setzen eine Menge Wissen bereits voraus.
bitcoin:1J5dgQQp8eUy8wkUxyztBUVCkCpo5MQEQs?label=Danke
avoid Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 206
Erhaltene Danke: 4

WinXP32, Win764
msl, html, php, Java, Basic, C# (VS 2010 Pro)
BeitragVerfasst: Fr 24.05.13 16:35 
hat es schon wer ausprobiert?
würde mich über feedback freuen.

_________________
Gute Fragen sind wie ein wissenschaftliches Experiment. Sie setzen eine Menge Wissen bereits voraus.
bitcoin:1J5dgQQp8eUy8wkUxyztBUVCkCpo5MQEQs?label=Danke
freak4fun
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 604
Erhaltene Danke: 4

Win 7 Pro
VS 2013 Express, Delphi, C#, PHP, Java
BeitragVerfasst: Fr 04.07.14 21:04 
Ohne ID-Lesegerät und ID-Karte kann man ja nicht viel mit machen. :oops: Sieht aber gut aus. :mrgreen:

_________________
"Ich werde auf GAR KEINEN Fall…!" - "Keks?" - "Okay, ich tu's."
i++; // zaehler i um 1 erhoehen
avoid Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 206
Erhaltene Danke: 4

WinXP32, Win764
msl, html, php, Java, Basic, C# (VS 2010 Pro)
BeitragVerfasst: Do 31.07.14 17:49 
auf anfrage von Rogiescheiz stelle ich auch mal den Quellcode online.
Viel spaß beim daran rum schrauben.
Freue mich schon darauf die Ergebnisse zu sehen. :)

p.s. evtl. hat jemand auch eine Idee, woher die .pfx Datei in meinem Projekt kommt.
erstellt VC# diese wenn man in den Publishing Einstellungen rumspielt? ^^
Einloggen, um Attachments anzusehen!
_________________
Gute Fragen sind wie ein wissenschaftliches Experiment. Sie setzen eine Menge Wissen bereits voraus.
bitcoin:1J5dgQQp8eUy8wkUxyztBUVCkCpo5MQEQs?label=Danke

Für diesen Beitrag haben gedankt: Rogiescheiz
Rogiescheiz
Hält's aus hier
Beiträge: 1



BeitragVerfasst: Do 31.07.14 18:48 
Sollte ein keyfile aus mvs sein...

Danke für den code ;)
hathor
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 1



BeitragVerfasst: Do 31.07.14 19:38 
pigkiller2004
Hält's aus hier
Beiträge: 2



BeitragVerfasst: So 23.08.15 23:22 
Moin, ich hoffe das an dem Projekt noch gebastelt wird.
Ich habe die ZIP unter XP entpackt und die Anwendung geöffnet. Bei den Ports ist nur Com3 verfügbar - die Baudrate wurde mit 9600 von der Anwendung vorgeschlagen.
Wenn ich nun mit dem RFID Chip über das Lesegerät gehe wird laut dem Von und der Status Anzeige des Readers der Chip ausgelesen. Doch in den Listen (Status, Log, Rohdaten) tut sich nichts. Komisch ist nur, das bei jedem Auslesen sich der Status der Schnittstelle ändert - Verbinden/Trennen - es werden aber keine Daten in die Anwendung übernommen.
Vorweg, ich habe verschiedene Baudraten und verschiedene Reader sowie Chips probiert Es ist immer das gleiche Ergebnisse.
Auch in den XML Dateien (2Stück) steht nicht's. Erst nachdem ich einen ID-Tag von Hand in die Tag-Liste eingefügt habe finde ich diesen Eintrag und der tags.XML . Nun weiss ich nicht mehr weiter. Der Reader funktioniert einwandfrei in Kommunikation mit unserem Kassenprogramm. Hier wir er einfach als "Tastaturersatz" erkannt.
Habt Ihr vielleicht ne Idee was ich da verkehrt mache ?
Mir fällt gerade noch ein, der Reader wird im Geräte manager als Tastatur geführt und ist per USB angeschlossen. Somit hat er auch keinen Virtuellen COM Port erstellt.

Danke im voraus !
avoid Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 206
Erhaltene Danke: 4

WinXP32, Win764
msl, html, php, Java, Basic, C# (VS 2010 Pro)
BeitragVerfasst: Mo 24.08.15 22:02 
wenn das so ist überträgt dein Reader also Daten wie eine Tastatur an den PC?
mach mal einen Texteditor auf und scanne einen tag ob sich die ID dann dort rein schreibt wie bei Eingabe von Hand.
wenn das so ist, muss man eben zum eintragen jedes Tag, erst mal mit der Maus in das ID-Feld klicken bevor man scannt.

meine Anwendung liest tags eig. über die serielle Schnittstelle ein.
du kannst meinen Code aber gerne ändern und hier dann mit uns teilen wenn du willst.
für mich war das nur eine Machbarkeitsstudie zum Zeitvertreib und um mit den XML Dateien etwas zu üben.

_________________
Gute Fragen sind wie ein wissenschaftliches Experiment. Sie setzen eine Menge Wissen bereits voraus.
bitcoin:1J5dgQQp8eUy8wkUxyztBUVCkCpo5MQEQs?label=Danke
Sinspin
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 1191
Erhaltene Danke: 100

Win7
DXE2 Prof, Lazarus
BeitragVerfasst: Mi 26.08.15 14:33 
Ich kenne sowas. Zum Beispiel von Magnetstreifen lesern (MSR) im POS Bereich.

Da müsste es eigentlich ein Konfigurationsprogramm geben mit dem man einstellen kann was für ein Zeichen vor den eigentlichen Daten gesendet werden soll und was danach.
Dann setzt man bei seiner Anwendung KeyPreview auf true und sammelt alle Tastendrücke weg die nach dem Anfangszeichen kommen, bis das Endzeichen auftaucht.
Wenn alles übertragen wurde einfach nen Event auslösen was die erhalteten Daten dann verarbeitet.

_________________
Solange keine Zeile Code geschrieben ist, läuft ein Programm immer fehlerfrei.
Ich teste nicht, weil ich Angst habe Fehler zu finden.
avoid Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 206
Erhaltene Danke: 4

WinXP32, Win764
msl, html, php, Java, Basic, C# (VS 2010 Pro)
BeitragVerfasst: Mi 26.08.15 20:33 
ja, sowas gibt's aber nur bei besseren Geräten.
wenn man diese Einstellungsmöglichkeit hat und sein Programm mit KeyPreview quasi auf seinen Trigger warten lässt
kann man Datenfelder auch automatisch ausfüllen.

mit KeyPreview habe ich aber leider die Erfahrung gemacht das Antivirenprogramme erst mal sagen "Achtung, verdächtiges verhalten!".
das muss man beim compilieren und nutzen beachten.

_________________
Gute Fragen sind wie ein wissenschaftliches Experiment. Sie setzen eine Menge Wissen bereits voraus.
bitcoin:1J5dgQQp8eUy8wkUxyztBUVCkCpo5MQEQs?label=Danke
pigkiller2004
Hält's aus hier
Beiträge: 2



BeitragVerfasst: Mi 02.09.15 12:15 
Ja, der Reader liest die Daten wie ein Reader ein. Das mit dem Texteditor habe ich gemacht und die ID wurde entsprechend angezeigt. Hmm mit dem Anklicken das wollte ich vermeiden um meinen Leuten es einfacher zu machen. Von dem umschreiben des Codes habe ich nicht so die Erfahrung, ich kenne aber jemanden .. Vielleicht kann der mir da weiterhelfen. Wenn ich noch einen Com Port an einem Rechner finde wäre es einfacher dann dafür einen Reader mit COM Anschluss zu erwerben. Die meisten Reader haben mittlerweile nur noch USB, es gibt aber welche wo man einen entsprechenden Treiber (USB zu COM) aufspielen kann ohne den von der Hardware angebotenen Treiber (USB Tastatur) zu nutzen. Werde mal schauen und meine Erfahrung Euch mitteilen.
Erstmal vielen Dank !

user profile iconavoid hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
wenn das so ist überträgt dein Reader also Daten wie eine Tastatur an den PC?
mach mal einen Texteditor auf und scanne einen tag ob sich die ID dann dort rein schreibt wie bei Eingabe von Hand.
wenn das so ist, muss man eben zum eintragen jedes Tag, erst mal mit der Maus in das ID-Feld klicken bevor man scannt.

meine Anwendung liest tags eig. über die serielle Schnittstelle ein.
du kannst meinen Code aber gerne ändern und hier dann mit uns teilen wenn du willst.
für mich war das nur eine Machbarkeitsstudie zum Zeitvertreib und um mit den XML Dateien etwas zu üben.
avoid Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 206
Erhaltene Danke: 4

WinXP32, Win764
msl, html, php, Java, Basic, C# (VS 2010 Pro)
BeitragVerfasst: Mi 02.09.15 19:08 
die eingelesenen IDs haben ja in der Regel die selbe Länge.
man könnte einen Assistenten Programmieren der (wenn gestartet) alles was kommt als ID erfasst, eine nach der anderen.
hat man dann alle erfasst beendet man das einlesen und kann die Tags bezeichnen und speichern.

wegen dem USB-zu-RS232 Adapter kann ich dir nur einen empfehlen der 100% was taugt.
www.aten.com/product....php?model_no=UC232A
Dafür gibt es beim Hersteller die Treiber für alle Windows Versionen sowie Mac, Linux und neuerdings sogar Android.
Den hab ich zumindest mittlerweile seit fast 4 Jahren im Einsatz und er läuft wie ein Duracellhase.

_________________
Gute Fragen sind wie ein wissenschaftliches Experiment. Sie setzen eine Menge Wissen bereits voraus.
bitcoin:1J5dgQQp8eUy8wkUxyztBUVCkCpo5MQEQs?label=Danke