Autor Beitrag
Kilianus
Hält's aus hier
Beiträge: 7



BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 18:46 
Ich arbeite schon ein Weilchen an einer Spielidee, die ich hier kurz vorstellen möchte.

Der Grund der Vorstellung ist, dass ich Köpfe suche, die mir beim Denken helfen. Das Projekt ging aus Zeit- und Motivationsmangel recht schleppend dahin. Zeit habe ich mir freigeschaufelt, Motivation ist da, ein Problem gibt es noch: Ich bin ein absoluter Teamplayer, ich brauche die Diskussion, das Gespräch, alleine komme ich nur langsam vom Fleck.

Das Projekt ist in der Anforderungsphase, es gibt ein paar Kapitel im Anforderungsdokument (pdf, 245.5 KB) und eine Liste von ersten UserStory-Namen mit jeweils einem kurzen Satz dazu.


Die wichtigsten Eigenschaften von SolarbiZ:
Massive Multiplayer Onlinespiel:
SolarbiZ wird von hunderten Spielern gemeinsam gespielt. Ein Datenbankserver verwaltet die Daten und berechnet Abläufe wie Einheitenbewegungen und Produktionen. Die Spieler laden diese Daten in einen lokalen Client, der sie darstellt und Aufträge an den Server senden kann.

Strategie- bzw. Simulationsspiel:
In SolarbiZ dreht sich alles um den Aufbau und die Verwaltung von Strukturen (Staaten, Armeen, Firmen).

Real time:
Abläufe laufen ständig ab, die dazu gespeicherten Daten werden bei Bedarf aktualisiert.

Endlos:
Es gibt keine Siegesbedingung und kein definiertes Spielende. Der Weg ist das Ziel, und dieser ist der Aufbau einer Gesellschaft nach eigenem Geschmack und die Interaktion mit anderen Spielern. Ein Medaillensystem belohnt Zwischenerfolge und lenkt das Spiel.


Nun ist noch ein Punkt aus dem Titel offen: "für Erwachsene". Wer sich Sex, Drugs und Rock&Roll erhofft hat, den muss ich leider enttäuschen. Was also ist an dem Spiel "für Erwachsene"?
Die geplante Komplexität des Spieles ist absolut ungeeignet für das Standardpuplikum, das ich aus den typischen Browsergames so kenne. Es geht um den Aufbau von Firmen, Armeen, Städten, Staaten. Kennt man alles aus The-West, Travian, IceWars und ihren hunderten Brüdern und Schwestern.
Es geht aber auch darum sich einen Platz in einem relativ realistischen Wirtschaftssystem zu erkämpfen, in dem nicht jeder einen eigenen Staat bekommt, in dem jeder die gleichen Holzfäller, Sägewerke (wenn überhaupt), Steinmetze usw baut sondern wo man am Anfang gerade mal eine kleine Firma mit drei Angestellten auf die Beine stellen kann. In dem man so wirtschaften muss, dass man die Leute in seinen Firmen auch bezahlen kann und wo man sich genau überlegen muss, in welchen Markt man einsteigt und wo der Wettbewerb so stark ist, dass man lieber die Finger davon lässt.
Ein Spiel, in dem Politiker ein Land zu führen haben, in dem 20, 100 oder 1000 andere Spieler Geschäfte machen und Waren produzieren, die vielleicht nicht so begeistert sind, wenn die Politiker das Land in einen Krieg führen, in dem ihre Fabriken zerbombt werden. Oder vielleicht doch, weil sie sich viele Aufträge für ihre Baufirma davon versprechen?
Ein hoch komplexes Spiel, sicher nicht jedermanns Sache. Es ist für Leute gedacht, die Spaß daran haben, wenn sie ein Spiel etwas ernsthafter spielen und denen vor Ingame-Messages graust, in denen etwas steht wie: "ey mann is nur n spiel". Die mit vielen Leuten gemeinsam eine Allianz aufbauen wollen, denen die typischen Browsergames aber zu flach und eintönig sind.
Dafür wird es aber auch ein Spiel, wo es nicht darum geht alle 8 Minuten auf einen Button zu klicken, damit die Truppen losmarschieren um ein Bauerndorf zu plündern. Es wird darum gehen sein Hirn zu verwenden um eine gefinkelte Strategie und die richtigen Lieferanten zu finden um zB die Damendessous gewinnbringender produzieren und verkaufen zu können, als der Konkurrent, der gerade mit Billigware auch China versucht in deinen Markt einzudringen. Vielleicht ist die richtige Strategie ja ein kleines Bündel Geldscheine, damit der Import der gefährlichen chinesischen chemo-dessous verboten wird, oder ...
Und auf diese Vielfalt der Möglichkeiten freue ich mich schon. :-)



Steckbrief:
Projekttitel
SolarbiZ
Projektbeschreibung inkl. Ziel des Projektes
Komplexes Server-Client Strategie-MMOG; Details siehe oben
Verwendete Sprache(n) (und ob Win32 oder .NET), benötigte Software um teilnehmen zu können
Das Projekt ist aktuell in der Anforderungsphase ...
benötigte Software: Adobe Reader; wer intensiver mitarbeiten will: SVN-Client und Word 2007 (Dokumente in docx)
später einmal (voraussichtlich): Entwicklung in C#.Net 4.0
benötigte Software: Visual C# 2010 Express
Lizenz
Open Source
voraussichtliche Projektdauer
kleine, spielbare V1.0 mit Minimalfunktionen wäre schön noch 2010
ToDo-Liste, je detaillierter desto besser
Anforderungsdokument lesen und subjektive Fragen an mich schicken
Anforderungsdokument weiterentwickeln
UserStories ausarbeiten
UserStories reviewen und weiterentwickeln
Anforderungen für erste Prototypen herauslösen und diese implementieren
basierend auf der ToDo-Liste: zeitlicher Ablauf
Jetzt: Anforderungen
Parallel: UserStories
So bald möglich: erste Prototypen
basierend auf der ToDo-Liste: benötigte Fähigkeiten der Team-Mitglieder
Lesen und Fragen stellen, wenn etwas unklar ist. Weiter will ich momentan noch nicht denken.
basierend auf benötigten Fähigkeiten: sinnvolle Teamgröße
Es kann nicht genug Reviewer geben. Ein richtiges Team ist aber noch nicht so notwendig.
Wenn sich 4-5 Leute finden, die mir mal über die Anforderungen drüber schauen, freu ich mich sehr. Wenn sich der eine oder andere findet der intensiver mitarbeiten will, um so mehr.
Organisation innerhalb des Teams (Prozess der Entscheidungsfindung)
Momentan möchte ich noch selbst entscheiden. Wenn sich ein richtiges Team zusammenfindet bin ich der letzte der Vorschläge ignoriert oder auf seinen Vorstellungen beharrt. Aber dafür ist es jetzt noch etwas früh.
Einloggen, um Attachments anzusehen!


Zuletzt bearbeitet von Kilianus am Sa 28.11.09 20:55, insgesamt 1-mal bearbeitet
FinnO
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1325
Erhaltene Danke: 117

Mac OSX
TypeScript (Webstorm), Kotlin, Clojure (IDEA)
BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 19:44 
ich gehe recht in der Annahme, dass das Spiel als Client-Anwendung in Delphi programmiert werden soll und die Daten auf dem Server gespeichert werden?

Wie weit bist du denn schon in der Entwicklung, oder liegt nur das Designdokument in seinem jetzigen Ausmaß vor?

Das Projekt finde ich an sich recht spannend, doch ist vieles noch viel zu undetailliert, als dass man eine genauere Vorstellung von dem Projekt haben kann.

LG
Boldar
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1555
Erhaltene Danke: 70

Win7 Enterprise 64bit, Win XP SP2
Turbo Delphi
BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 20:13 
Das Problem was du hast, kenne ich:
mit den ganzen Üblichen MMO's bekommt man ja eh immer nur "das gleiche in grün" geliefert.
Ein Spiel, wo man mehr Hirn und Taktik für braucht, und wo nicht der gewinnt, der sich beim Rundenstart nachts um 4 uhr auf einem Überfülltem Server als erstes Anmeldet, hatte ich mir schon immer gewünscht.
Ich hoffe, das hierdraus was wird, aber ich fürchte, mir selber wird die Zeit dafür (vorerst zumindest) fehlen.
Kilianus Threadstarter
Hält's aus hier
Beiträge: 7



BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 20:15 
user profile iconFinnO hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
ich gehe recht in der Annahme, dass das Spiel als Client-Anwendung in Delphi programmiert werden soll und die Daten auf dem Server gespeichert werden?

Mein Spezialgebiet ist C#, daher wird es ein C#.Net (.Net 4.0) Projekt werden. Mit einem Client und vielleicht zusätzlich mit einer Silverlight-Weboberfläche. Ich will mich aber nicht durch Web-Spezifika einschränken lassen. Mit dem Server liegst du ganz richtig.
Allerdings ist das alles noch nicht schlagend, denn es gibt noch keine Entwicklung. Zuerst muss ich mal herausfinden und niederschreiben was ich will.

Zitat:
Wie weit bist du denn schon in der Entwicklung, oder liegt nur das Designdokument in seinem jetzigen Ausmaß vor?

Zusätzlich gibt es noch eine Liste mit User Stories, die aber erst Überschriften und jeweils einen kurzen Satz beinhaltet.

Zitat:
Das Projekt finde ich an sich recht spannend, doch ist vieles noch viel zu undetailliert, als dass man eine genauere Vorstellung von dem Projekt haben kann.
Zitat:

Genau dafür brauche ich momentan Hilfe. Ich verirre mich die ganze Zeit in irgendwelchen Details und lechze nach Fragen, die mir zeigen, was tatsächlich noch fehlt. Meine Schwester hat das Anforderungsdokument schon mal kurz gereviewt und das hat mir extrem weitergeholfen. Jetzt suche ich nach weiteren Fragen von Leuten, die noch unbefangen an das Thema herangehen und nicht wie ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen.

lg, Kilianus
Christian S.
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 20440
Erhaltene Danke: 2259

Win 10
C# (VS 2019)
BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 20:17 
Hallo!

Ich möchte Dich bitten, nochmal die Regeln für diese Sparte durchzugehen und zu schauen, dass Du Deinen Eröffnungsbeitrag noch ein bisschen anpasst. Danke! :-)

Grüße
Christian

_________________
Zwei Worte werden Dir im Leben viele Türen öffnen - "ziehen" und "drücken".
Kilianus Threadstarter
Hält's aus hier
Beiträge: 7



BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 20:27 
user profile iconBoldar hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Das Problem was du hast, kenne ich:
mit den ganzen Üblichen MMO's bekommt man ja eh immer nur "das gleiche in grün" geliefert.
Ein Spiel, wo man mehr Hirn und Taktik für braucht, und wo nicht der gewinnt, der sich beim Rundenstart nachts um 4 uhr auf einem Überfülltem Server als erstes Anmeldet, hatte ich mir schon immer gewünscht.

Du sprichst mir aus der Seele. Es ist mir immer wieder viel Wert, wenn ich sehe, dass andere Leute das auch fad finden, was die aktuellen MMOGs so liefern. So sehe ich, dass ich nicht bloß verrückt bin. ;-)

Zitat:
Ich hoffe, das hierdraus was wird, aber ich fürchte, mir selber wird die Zeit dafür (vorerst zumindest) fehlen.

Das kenne ich nur zu gut, ich habe aber etwas dagegenzuhalten:
Das Anforderungsdokument hat netto 5 Seiten. (vorher noch Deckblatt und Inhaltsverzeichnis und am Schluss eine Seite mit zwei noch nicht angefangenen Kapiteln)
Mir ist bereits sehr geholfen, wenn du die 5 Seiten durchliest und mir die 5 brennendsten Fragen schickst, die sich dir dabei stellen. Das dauert wahrscheinlich etwa eine halbe Stunde und mir erweist du damit einen riesen Dienst.
Ich habe selbst oft davor zurückgeschreckt bei OpenSource-Projekten mitzuhelfen, weil mir einfach die Zeit dafür fehlt. Doch in diesem Fall könnt ihr mit wenig Zeit (halbe Stunde) und ohne euch zu etwas zu verpflichten enorm viel beitragen. Und wenn ihr dann wiedermal eine halbe Stunde Zeit und Lust drauf habt, schaut ihr mal wieder herein. Ich freue mich wirklich über jeden kleinen Beitrag. :-)
Boldar
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1555
Erhaltene Danke: 70

Win7 Enterprise 64bit, Win XP SP2
Turbo Delphi
BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 20:54 
Also:
1: Warum die Festlegung auf (wenige) verschiedene landschaften? Natürlich kann man nicht 10000 Bilder nehmen, aber man könnte doch für ein Feld Parameter festlegen (Geschwindigkeit für die verschiedenen Einheiten, Landwirtschaftliche Nutzbarkeit, Chance auf Bodenschätze etc), welche dann durch Zahlen definiert werden
2: Sollen die Spieler auch Politiker sein können, oder soll die Politik eine hörere Macht sein?
Ich fände letzteres besser.
3: Soll es Zufallsereignisse geben? Ich finde, sowas sollte in jedem Fall eingebaut werden und auch intensiv genutzt werden. Man müsste da allerdings ein einigermaßen ausgewogenes System finden
4: Können Ausbaustufen von Geländefeldern Kombiniert werden? Also erst eine Eisenbahnlinie bauen, dann da eine Büro hinsetzen und in den 2ten Stock eine Luxusvilla?
5: Soll es Polizei und Rechtssystem geben, also so dass man z.B. auch betrügen kann, aber mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit evtl auffliegt, oder soll die Möglichkeit zu betrügen prinzipiell nicht bestehen?
Kilianus Threadstarter
Hält's aus hier
Beiträge: 7



BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 21:58 
user profile iconBoldar hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
1: Warum die Festlegung auf (wenige) verschiedene landschaften? Natürlich kann man nicht 10000 Bilder nehmen, aber man könnte doch für ein Feld Parameter festlegen (Geschwindigkeit für die verschiedenen Einheiten, Landwirtschaftliche Nutzbarkeit, Chance auf Bodenschätze etc), welche dann durch Zahlen definiert werden

Hier sehe ich das Hauptproblem in der Anzahl der Spielfelder. Ich habe mir bereits Gedanken gemacht wie man die Datenmenge reduzieren kann und denke in folgende Richtung:
In einem von Menschen unberührten Gebiet wird je nach Niederschlag Dschungel, Wald, Steppe, Wüste oder Eis vorherrschen, die Abwechslung ist sehr gering. Ich speichere daher die Vegetationsdaten nicht für jedes Feld, sondern für möglichst große Blöcke: zB Koordinate 5xxx/10xxx Wald -> d.h. 5000/10000 bis 5999/10999 ist alles Wald. Kommen Menschen und roden ein stückchen Wald, wird für diese Felder die neue Vegetation eingetragen. Ich muss daher hauptsächlich die Daten speichern, wo auch wirklich Menschen sind und erspare mir viel.
Das würde deinem Vorschlag entgegenstehen, weil man dann sehr viel genauere Daten hat und daher nicht so große Flächen über einen Kamm scheren kann.

Zitat:
2: Sollen die Spieler auch Politiker sein können, oder soll die Politik eine hörere Macht sein? Ich fände letzteres besser.

Spieler sollen unbedingt auch Politiker sein können. Das ist eines meiner wichtigsten Konzepte. Ich hoffe auch Möglichkeiten zu finden, mit denen ich ein Bevölkerungsmeinung simulieren kann. Wahlverhalten und ähnliches, mit Beeinflussung durch Aussagen von Politikern und Medien. Dann können die Politiker nicht einfach Politik für die Unternehmer (die anderen Spieler) machen, sondern müssen sich auch um die eigene Wiederwahl (also um die Bevölkerung) kümmern.

Zitat:
3: Soll es Zufallsereignisse geben? Ich finde, sowas sollte in jedem Fall eingebaut werden und auch intensiv genutzt werden. Man müsste da allerdings ein einigermaßen ausgewogenes System finden

Ich möchte auf jeden Fall Wetter und Jahreszeiten drinnen haben. Auch Erdbeben, Erderwärmung & Co finde ich wichtig. Aber alles zu seiner Zeit, momentan mache ich mir mehr Sorgen um die grundlegenderen Dinge wie: wie kommt ein Spieler zu einer Fahrzeugfabrik und zu Rohstoffen, damit er einen LKW bauen kann.

Zitat:
4: Können Ausbaustufen von Geländefeldern Kombiniert werden? Also erst eine Eisenbahnlinie bauen, dann da eine Büro hinsetzen und in den 2ten Stock eine Luxusvilla?

Ich kann dir nicht ganz folgen und versuche einfach mal den Ausbau von Spielfeldern ganz kurz zusamenzufassen:
*) A besitzt ein ganzes Spielfeld nahe einer großen Stadt
*) der Staat (die Politiker) baut eine Eisenbahnlinie durch, inklusive einem Bahnhof (aus irgendeinem Grund)
*) B kauft von A ein kleines Grundstück auf diesem Spielfeld und baut ein Bürogebäude hin (gute Verkehrsanbindung durch Bahnhof)
*) A verkauft noch ein paar Grundstücke seines Spielfeldes und baut sich von dem Geld eine Villa (ins gleiche Spielfeld)
So ein Spielfeld hat 3,55km² und bietet somit Platz für eine ganze Reihe von Straßen, Eisenbahnlinien, Gebäuden, usw.

Zitat:
5: Soll es Polizei und Rechtssystem geben, also so dass man z.B. auch betrügen kann, aber mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit evtl auffliegt, oder soll die Möglichkeit zu betrügen prinzipiell nicht bestehen?

Ich will unbedingt, dass man auch betrügen, bestechen, usw kann. Eine wichtige Aufgabe der Politiker wird es auch sein Regeln aufzustellen, was erlaubt ist. Alles was nicht erlaubt ist müssen sie versuchen zu verhindern indem sie Polizei und ähnliches finanzieren.
Oder sie tun das nicht und es regiert die Korruption. Dann können sich die Politiker wahrscheinlich schönere Villen bauen, aber die Bevölkerung wird es ihnen vielleicht mal heimzahlen, die Regierung stürzen und die Politiker vor ihren Villen auf einen Baum aufknüpfen. Diese wiederum können sich schützen indem sie eine große Polizei und ein großes Militär haben. Ausgenommen natürlich, das Militär schlägt sich auf die andere Seite, denn die führenden Köpfe dort sind wiederum Spieler. Und die unteren Ränge sind simuliert und damit an die Bevölkerungsmeinung geknüpft. Wenn man sein Militär also nicht genug in die Kasernen einsperrt, und dieses gegen seine eigenen Generäle putscht ...
Wahrscheinlich werden auch die Investoren aus anderen Ländern ausbleiben, was wiederum ganz bei den Spielern liegt, denn es gibt keine Investoren außer den Spielern.
So viele Möglichkeiten ;-) :-D
Niko S.
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 566
Erhaltene Danke: 10

Win 7, Ubuntu
Lazarus, Turbo Delphi, Delphu 7 PE
BeitragVerfasst: Sa 28.11.09 23:53 
Soetwas ähnliches hatte ich auch schon mal vorgehabt.
Naja ich bin jetzt stück für stück dabei einen Client/Server 2D MMORPG Editor zu basteln.
Soweit klappt das auch ganz gut, das einzigste ist , dass es Zeitaufwendig ist, und ich halt das alles soweit wie möglich
Bugfrei und gleichzeitig teilweise dynamisch erweiterbar halten will.
Also wenn es denn endlich mal ein Spiel geben würde, wo man so viel Hirn reinstecken muss, wäre das nicht schlecht.
Meine Überlegung ging aber eher in richtung Industrie.
Eine Insel wo man im edeffekt alle ressourcen hat, nun müssen sich nur noch verschiedene richtungen ausbilden
Produzierendes Gewerbe, Förderndes Gewerbe und Verkaufendes Gewerbe.
Wobei das Produzierende Gewerbe teile zusammenbaut, für verschiedeneste Dinge.
Ölpumpen, Autos, Transporter, Eisenbahnen etc pp.
Das Fördernde Gewerbe würde Eisen fördern, Öl, Holz u.s.w.
Das lässt sich im endeffekt bis ins kleinste erweitern, was den Schwierigkeitsgrad enorm erhöhen würde.
Wobei man so selektiv die etwas im denken eingeschränkte Jugend abblitzen lässt, und somit im Spiel "eigentlich"
eine wohl durchaus akzeptable Atmosphäre schafft.
Viel glück.