Autor Beitrag
Fluffy
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:33 
Wir haben ein kleines (oder großes) Problem :cry: mit einer Schleife, die nicht durchlaufen wird!
Das Problem ist unserer Meinung nach am Anfang bei x>1/10

Hier der Quelltext (Auszug):
ausblenden Delphi-Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
while x>1/10 do
    begin
      s:=z-(p*a-p*z)/(x-p);
      a:=s;
      for i:= 1 to n-1 do
        begin
          g:=g+3;
          if stringgrid1.cells[g-3,0]<>'-' then
              y:=power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]))
           else
              y:=-power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]));
         x:=x+y;
       end;
    end;
  label10.Caption:=floattostr(x);
  label9.Caption:=floattostr(s);


Auszug Ende

Zwei arme unwissende Schüler :flehan: würden sich über Hilfe freuen...

Moderiert von user profile iconUdontknow: Delphi-Tags hinzugefügt.


Zuletzt bearbeitet von Fluffy am Mi 09.02.05 14:19, insgesamt 1-mal bearbeitet
Udontknow
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 2596

Win7
D2006 WIN32, .NET (C#)
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:41 
Hallo!

Lasst doch einfach mal x vor der Schleife durch ShowMessage ausgeben.

ausblenden Delphi-Quelltext
1:
ShowMessage(FormatFloat('0.000',x));					


Cu,
Udontknow
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:44 
X wird vorher bei uns berechnet und liegt (meistens) über 1.
Wir haben schon versucht while abs(x)>1/10 do zu schreiben, geht aber nicht.

Wir haben keinen Schimmer, was falsch ist... :bawling:
Lossy eX
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 1048
Erhaltene Danke: 4



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:45 
Mal ne ganz Doofe frage ohne die wir euer Problem nicht verstehen können. Was habt ihr eigentlich damit vor? Und vor allem wo kommen denn die Variablen her? Bzw was steht drin?

PS: While führt die Schleife so lange aus wie die Bedingung erfüllt ist. Wenn X also zu begin 0 ist dann wird sie nie ausgeführt. Das nur mal am Rande.

[edit] Hat sich überschnitten. Vergesst das mit X.

_________________
Nur die Menschheit ist arrogant genug, um zu glauben sie sei die einzige intelligente Lebensform im All. Wo nicht mal das nachhaltig bewiesen wurde.
IngoD7
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 629


D7
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:47 
Titel: Re: Schleifenproblem!!!
Fluffy hat folgendes geschrieben:

Das Problem ist unserer Meinung nach am Anfang bei x>1/10
Darauf dürft ihr wetten. Es ist schließlich die einzig steuernde Bedingung für die Schleife.

Da aber x abhängig von y ist, welches widerum über Inhalte eines StringGrids bestimmt wird, die keiner hier kennt, werden wir nicht helfen können.

Ich würde Haltepunkte setzen und/oder Variablenwerte verfolgen, um zu sehen, wo und warum x unerwartet kleiner 0,1 wird.


Zuletzt bearbeitet von IngoD7 am Mi 09.02.05 13:53, insgesamt 3-mal bearbeitet
Udontknow
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 2596

Win7
D2006 WIN32, .NET (C#)
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:48 
Das Problem muss näher beschrieben werden. Was genau klappt an dem Code nicht? Was wollt ihr überhaupt erreichen? Evtl noch mehr Code posten. Was klappt an "Abs(x)>1/10" nicht?

Lasst euch bei der Fehlersuche immer wieder Infos ausgeben (entweder über ShowMessage oder aber besser Zeilen in ein Memofeld einfügen). Ihr könnt natürlich auch mit Breakpoints arbeiten.

Cu,
Udontknow


Zuletzt bearbeitet von Udontknow am Mi 09.02.05 13:49, insgesamt 1-mal bearbeitet
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:49 
Das Programm stellt das Sekantenverfahren dar, um Nullstellen einer beliebigen ganzrationalen Funktion zu bestimmen.
Die Variablen sind von einer(!) Punktberechnung (y-Wert).

Sollen wir den ganzen Quelltext schicken?
AXMD
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 4006
Erhaltene Danke: 7

Windows 10 64 bit
C# (Visual Studio 2019 Express)
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:50 
1.) Deine !-Taste ist kaputt (Titel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) - hoppla, meine ist ja auch kaputt :D

2.) Ein aus dem Zusammenhang gerissenes Stück Code sagt wenig aus...

AXMD
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 13:59 
ok. Leute mal soviel, wir sind zwei ziemlich unerfahrene Schüler, die mit diesem Delphiprogramm belastet wurden und damit einfach nicht klarkommen!!!!

Hier erstmal der Quelltext:
ausblenden volle Höhe Delphi-Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
18:
19:
20:
21:
22:
23:
24:
25:
26:
27:
28:
29:
30:
31:
32:
33:
34:
35:
36:
37:
38:
39:
40:
41:
42:
43:
44:
45:
46:
47:
48:
49:
50:
51:
52:
53:
54:
55:
56:
57:
58:
59:
60:
61:
62:
63:
64:
65:
66:
67:
68:
69:
70:
71:
72:
73:
74:
75:
76:
77:
78:
79:
80:
81:
82:
83:
84:
85:
86:
87:
88:
89:
90:
91:
var
  Form1: TForm1;
   var a,s,c,x,y,o,p : real;
n,f,z:integer;
implementation

{$R *.dfm}

procedure TForm1.Button1Click(Sender: TObject);
begin
f:=f+3;
stringgrid1.Cells[f-1,0]:=edit2.text;
stringgrid1.cells[f,0]:=edit1.text;
stringgrid1.cells[f-2,0]:=edit3.text;
end;



procedure TForm1.Button3Click(Sender: TObject);
begin
f:=-1;
n:=strtoint(edit1.Text);
stringgrid1.colcount:=3*n+3;
label5.Visible:=false;
edit4.Visible:=false;
edit5.Visible:=false;
label6.Visible:=false;
end;

procedure TForm1.Button2Click(Sender: TObject);
begin
label5.Visible:=true;
edit4.Visible:=true;
edit5.Visible:=true;
label6.Visible:=true;
end;

procedure TForm1.Button4Click(Sender: TObject);
var i,g: integer;
begin
  a:=strtofloat(edit4.text);
  z:=strtoint(edit5.text);
  edit4.Visible:=false;
  label5.visible:=false;
  edit5.Visible:=false;
  label6.Visible:=false;
  g:=0;
  y:=0;
  o:=0;
  x:=0;
  for i:= 1 to n+1 do
    begin
      g:=g+3;
      if stringgrid1.cells[g-3,0]<>'-' then
        begin
          o:=power(z,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]));
          y:=power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]));
         end
      else
        begin
          o:=-power(z,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]));
          y:=-power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]));
        end;
    p:=p+o;
    x:=x+y;
     end;
    label7.caption:=floattostr(x);
    label8.caption:=floattostr(p);


  g:=0;
  y:=0;
   while abs(x)>1/10 do
    begin
      s:=z-(p*a-p*z)/(x-p);
      a:=s;
      for i:= 1 to n-1 do
        begin
          g:=g+3;
          if stringgrid1.cells[g-3,0]<>'-' then
              y:=power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]))
           else
              y:=-power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]));
         x:=x+y;
       end;
    end;
  label10.Caption:=floattostr(x);
  label9.Caption:=floattostr(s);
end;

end.


bei while abs(x)... kommt die Fehlermeldung, kein gültiger Integerwert. Braucht abs Integerwerte?
Wir wären über etwas(viel) Unterstützung total Dankbar...

Moderiert von user profile iconAXMD: Delphi-Tags hinzugefügt.
Lossy eX
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 1048
Erhaltene Danke: 4



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:01 
Mir ist da gerade was aufgefallen.
ausblenden Delphi-Quelltext
1:
2:
3:
4:
5:
      for i:= 1 to n-1 do
        begin
          g:=g+3;
          if stringgrid1.cells[g-3,0]<>'-' then
              y:=power(a,(strtoint(stringgrid1.cells[g-1,0])))*(strtoint(stringgrid1.cells[g-2,0]))

Wo initialisiert ihr g? Sollte das nicht vor jedem Schleifendurchlauf wieder auf den Anfang gesetzt werden? Also vor den von mir geposteten Codes? Sonst wandert ihr in eurem Stringgrid immer weiter nach rechts. Wenn ihr aber die Funktion (innere Schleife) häufiger ausführen wollt, so müsstet ihr ja immer am anfang wieder anfangen. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

_________________
Nur die Menschheit ist arrogant genug, um zu glauben sie sei die einzige intelligente Lebensform im All. Wo nicht mal das nachhaltig bewiesen wurde.
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:03 
Gut erkannt, aber g soll immer um 3 Felder nach rechts laufen.
OneOfTen
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 1



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:06 
Hab mal ne Facharbeit zum Thema "Iterationsverfahren zur Nullstellenbestimmung" geschrieben. Da hab ich das unter anderen auch das Sekantenverfahren beschrieben und dazu ein Delphiprogramm geschrieben, aber bei mir hats geklappt :-). Würde euch gerne den Teil zur Verfügung stellen, ist aber zu Hause, also wird das vor Sonntag nichts..
AXMD
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 4006
Erhaltene Danke: 7

Windows 10 64 bit
C# (Visual Studio 2019 Express)
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:07 
1.) Die Rufzeichen aus dem Titel, aber schnell :evil:

2.)
Fluffy hat folgendes geschrieben:
Gut erkannt, aber g soll immer um 3 Felder nach rechts laufen.
Das hat ihn nicht interessiert. Das
Lossy eX hat folgendes geschrieben:
Wo initialisiert ihr g? Sollte das nicht vor jedem Schleifendurchlauf wieder auf den Anfang gesetzt werden?
war seine Frage

und 3.) nächstes Mal bitte Delphi-Tags verwenden, danke :)

AXMD
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:10 
Also, wenn wir gar nichts anderes hinkriegen (hoffen wir nicht), dann wäre das hilfreich, gut, nett, super, toll, cool + weitere positive Adjektive.

e-mail: ann.wild@web.de

Danke, danke danke!!!
Lossy eX
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 1048
Erhaltene Danke: 4



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:10 
Für jeden Schleifendurchgang in der FOR Schleife? Das dachte ich mir. Wenn das vor der WHILE Schleife aber nicht wieder auf 0 gesetzt wird dann rennt er immer und immer weiter nach recht. Soll das so sein?
Wie sehen denn eure StringGriddaten aus? Also nur so zum Verständnis.

_________________
Nur die Menschheit ist arrogant genug, um zu glauben sie sei die einzige intelligente Lebensform im All. Wo nicht mal das nachhaltig bewiesen wurde.
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:13 
Sieh dir mal den langen, langen (und noch längeren) Quelltext Nr. 2 an, dort steht vor der while-Schleife einmal g:=0.
AXMD
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 4006
Erhaltene Danke: 7

Windows 10 64 bit
C# (Visual Studio 2019 Express)
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:14 
Fluffy, sag mal, bist du blind oder kannst du nicht lesen?

AXMD hat folgendes geschrieben:
1.) Die Rufzeichen aus dem Titel, aber schnell :evil:


Öfter als dreimal weis ich dich nicht drauf hin :evil:

AXMD
Fluffy Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 18



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:16 
Wo??? Wie???
Wo bekommt die drei! raus?
Udontknow
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 2596

Win7
D2006 WIN32, .NET (C#)
BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:18 
Einfach oben beim ersten Post auf "Edit" klicken, dann den Titel korrigieren und abspeichern.

Cu,
Udontknow
Lossy eX
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 1048
Erhaltene Danke: 4



BeitragVerfasst: Mi 09.02.05 14:27 
Fluffy hat folgendes geschrieben:
Sieh dir mal den langen, langen (und noch längeren) Quelltext Nr. 2 an, dort steht vor der while-Schleife einmal g:=0.

Du hast Glück. Ich bin heute sehr geduldig. Noch...

Wo g her kommt weiß ich. ABER. Meine eigentliche Frage seit 2 Posts ist die ob es so gewollt ist, dass du mit g immer weiter nach Rechts gehst?

Mal in einem Beispiel verdeutlicht. Wenn du 5 Wertetrible (3 Werte) hast, dann macht das insgesammt 15 Werte. Das sind dann also 15 Spalten. Wenn du nun bei dieser Funktion nun einen Nullpunkt suchst, dann müsstest du diese 15 Werte z.b. 100 mal aufeinerrechnen. Ja? Das würde also bedeuten, dass du mit deiner FOR Schleife immer wieder an den Anfang deiner Werte anfangen müsstest?

Soll also bedeuten du müsstest g vor der FOR Schleife immer wieder zurücksetzen damit du immer wieder am Anfang deiner Werte beginnst. Anderfalls würdest du versuchen in nicht beschriebene Felder des Stringgrids zuzugreifen. Was auch den Fehler "kein gültiger Integerwert" erklären würde. Ich denke nämlich mal, dass du dort versucht hast einen leeren Text in einen Integer zu wandeln. Was natürlich nicht geht.

_________________
Nur die Menschheit ist arrogant genug, um zu glauben sie sei die einzige intelligente Lebensform im All. Wo nicht mal das nachhaltig bewiesen wurde.